Direktverschraubung in Kunststoffe

Bei der Direktverschraubung erzeugen die Befestigungselemente spanlos ein Gewinde beim Einschrauben.

Der Einsatz von Kunststoffen gewinnt durch neue Anwendungsmöglichkeiten zunehmend an Bedeutung. Vorteile hierbei liegen unter anderem in den Bereichen Gewichtsreduzierung, erhöhter chemischer Beständigkeit sowie im Recycling der Bauteile zum Beispiel durch den möglichen Verzicht metallischer Inserts.

Die Direktverschraubung von Kunststoffen bietet durch ihre wirtschaftliche Montagemöglichkeit und Wiederlösbarkeit kostengünstige Beschaffungsvorteile gegenüber anderen Fügetechniken. Im Gegensatz zu früheren Anwendungen (mit einem Flankenwinkel von 60°) weisen b&m-Gewindegeometrien Werte von 30° bzw. 25° Flankenwinkel auf und reduzieren Radialspannungen. Somit werden einerseits optimale Füllgrade des Gewindegrundes erreicht, andererseits materialsparende Dimensionierung der Einschraubtuben möglich. Die Konstruktion dünner Wandstärken ermöglicht somit eine gewichts- und kostenoptimierte Auslegung der Verbindung. Größere Überdeckung zwischen Gewindeflanken und Werkstoff erhöhen die Prozesssicherheit.

Vorteile

  • Hohe Prozessfähigkeit durch gleichmäßiges Einschraubverhalten
  • Keine Toleranzen zwischen Schrauben und selbst geformten Mutterngewinden
  • Hohe Montagegeschwindigkeit
  • Einsparungen durch den Verzicht auf Gewindeeinsätze
  • Unterstützt Leichtbauziele

b&m Brands

 

b&m-PLAST R®

Optimiertes Direktverschraubungssystem für Hochleistungs-Kunststoffe

b&m Innovation

b&m-PLAST®

Konventionelles Direktverschraubungssystem für Kunststoffe

Automotive Standard

b&m-XPLAST®

Vielseitiges Direktverschraubungssystem für Kunststoffe

Automotive Standard